Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung zur Darstellung der weiblichen oder männlichen Brust.

Die Untersuchung dient zur Früherkennung von Brustkrebs, der häufigsten Krebserkrankung bei Frauen. Frauen ab dem 40. Lebensjahr sollten sich alle zwei Jahre untersuchen lassen, bei spezieller Vorgeschichte (z.B. familiäre Belastung) jährlich.

 

 

 

Wie läuft die Mammografie-Untersuchung ab?
Die Untersuchung wird an einem speziellen Röntgengerät durchgeführt. Es ist erforderlich die Brust kurz zu komprimieren um einen möglichst guten Kontrast der Bilder zu erhalten. Dies ist völlig ungefährlich, kann aber als unangenehm oder schmerzhaft empfunden werden. Von jeder Brust wird eine Aufnahme in zwei Ebenen angefertigt und vom Arzt ausgewertet. In bestimmten Fällen (z.B. bei sehr dichtem Drüsenkörper) ist noch eine ergänzende Ultraschalluntersuchung zur genaueren Abklärung eines Befundes erforderlich.

Patientenvorbereitung
Zumeist ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Am Tag der Untersuchung sollten sie die Brust bitte nicht einölen oder pudern, da dies zu falschen Ergebnissen führen kann. Bei Frauen die noch einen regelmäßigen Zyklus haben, sollte der Termin zur Mammographie möglichst kurz nach der Regelblutung stattfinden, da die Brust dann weniger druckempfindlich ist.

Existieren bereits auswärtige Voraufnahmen, bitten wir Sie die Bilder falls vorhanden zu der aktuellen Untersuchung mitzubringen.