Bei der Untersuchung rotiert eine Hochleistungsröntgenröhre um den Patienten und nimmt kontinuierlich Schnittbilder auf.

Folgende CT-Untersuchungen werden bei uns durchgeführt:

  • CT Schädel
  • CT Nasennebenhöhlen (NNH)
  • CT Hals
  • CT Lunge
  • CT Oberbauch und Becken
  • CT Wirbelsäule
  • CT knöcherner Strukturen bei V.a. Fraktur

Bei bestimmten Fragestellungen ist die zusätzliche Gabe von intravenösem (d.h. das Kontrastmittel wird in eine Armvene gespritzt) oder peroralem (d.h. der Patient muss vorher das Kontrastmittel trinken) Kontrastmittel erforderlich um bessere Bilder zu erhalten. Die Untersuchung dauert je nach Körperregion ca. 5-10 min.
Auf Grund der Strahlenbelastung sollte die Untersuchung nicht bei Schwangeren oder Kindern durchgeführt werden

 

Webbox028Webbox029Webbox030


Wie läuft die CT-Untersuchung ab?

Sie werden auf einer speziellen Liege durch den Ring des Computertomographen gefahren. Die Untersuchung ist schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten. Vom Gerät selber ist nur ein leises Summen zu hören. Der Patient steht über die gesamte Zeit in Sprechverbindung mit dem Personal. Wird eine Untersuchung des Halses, der Lunge, des Oberbauches oder des Beckens durchgeführt ist eine zusätzliche Kontrastmittelgabe über eine Vene erforderlich bzw. das vorherige Trinken eines Kontrastmittels zur besseren Beurteilung der Darmstrukturen und der Gefäße.

Patientenvorbereitung

Für bestimmte Untersuchungen sind gewisse Hinweise zu beachten, bei Fragen können sie sich gern mit uns in Verbindung setzen.

Sollte eine intravenöse Kontrastmittelgabe erforderlich sein, müssen bestimmte Laborwerte vorliegen um die Untersuchung durchführen zu können. Der Kreatininwert dient zur Beurteilung der Nierenfunktion und ist wichtig um eine Niereninsuffizienz auszuschließen. Der TSH-Wert beurteilt die Schilddrüsenfunktion und ist wichtig um eine Überfunktion auszuschließen. Bei Diabetikern müssen metforminhaltige Medikamente 48h vor Untersuchungsbeginn abgesetzt werden. Bitte teilen Sie dem Arzt vorliegende Allergien mit, da in seltenen Fällen allergische Reaktionen auf das jodhaltige Kontrastmittel auftreten können.

Bitte denken Sie daran Bilder/Berichte von vorherigen Untersuchungen mitzubringen wenn es um eine Verlaufskontrolle geht.